Globalisierung erleben - die Welt entdecken

SprachreisenIn Zeiten der Globalisierung müssen sich besonders junge Menschen verstärkt Gedanken um Ihre berufliche Zukunft und die Ausbildung von internationaler Kompetenz machen, denn als Arbeitnehmer muss man sich auf dem internationalen Parkett frei bewegen können. Für Arbeitgeber und Personalchefs fast jeder Branche können deswegen Sprachkenntnisse und Auslandserfahrung wichtige - wenn nicht sogar entscheidende - Einstellungskriterien sein.

Die Sprachkenntnisse, die in der Schule vermittelt werden, reichen aber oft nicht mehr aus, um in der zunehmenden Internationalisierung zu bestehen. Es fehlt meistens an der Sprachpraxis und an der Erfahrung in der Anwendung der Fremdsprache in Alltags- und Berufssituationen. Wenn man nach dem Schulabschluss eine Sprache dann nicht mehr regelmäßig spricht, kann man außerdem schnell aus der Übung kommen und Gelerntes wieder vergessen. Nachbesserung und Eigeninitiative sind also nötig!
Da Fremdsprachen erfahrungsgemäß am Besten dort gelernt werden, wo sie auch gesprochen werden, sind Sprachreisen die ideale Möglichkeit, um den veränderten beruflichen Anforderungen effektiv zu begegnen. Bei einer Sprachreise mit einem Sprachreisenveranstalter wie carpe diem Sprachreisen (www.carpe.de) verbessern Sie aber nicht nur Ihre Sprachkenntnisse, Sie können auch einen Einblick in die Kultur Ihres Reiselandes gewinnen und Ihr neu erworbenes Wissen direkt vor Ort anwenden. Sie können die Sprachreise auch nutzen um einen international anerkannten Sprachtest wie zum Beispiel den TOEFL-Test oder die Cambridge-Examina zu machen.

Auslandserfahrung für Jugendliche: Schülersprachreisen und Schüleraustausch

SchüleraustauschDie Globalisierung ist in deutschen Schulen längst präsent. Auslandserfahrungen sind für immer mehr Jugendliche eine Selbstverständlichkeit. Schon während der Schulzeit entscheiden sich viele für eine Schülersprachreise oder sogar für die längere Variante eines Austauschjahres und versuchen sich so schon besonders früh interkulturelle Kompetenz anzueignen.

Durch Schülersprachreisen werden die Sprachkenntnisse in kurzer Zeit effektiv verbessert man trifft viele neue Leute aus der ganzen Welt.

Wer für einen längeren Auslandsaufenthalt Zeit hat, für den ist ein Schüleraustausch die Langzeit-Alternative zu einer Schülersprachreise. Bei einem Schüleraustausch geht es anders als bei einer Sprachreise nicht vorrangig darum, eine Fremdsprache zu lernen, sondern auch darum, sich mit Schülern aus anderen Ländern auszutauschen und zu erfahren, wie sie dort lernen und leben. Bei einem Schüleraustausch bekommt man als Jugendlicher schon frühzeitig die Möglichkeit, seine kommunikativen und internationalen Kompetenzen zu verbessern und auf diese Weise seine Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu erhöhen.

Abgesehen von den bereits genannten Vorteilen ist ein Auslandsjahr auch eine tolle und prägende Erfahrung, seinen Horizont enorm erweitern und viele Freunde aus der ganzen Welt finden kann! Ein High School-Aufenthalt im Ausland öffnet für andere Kulturen, stärkt das Selbstvertrauen und fördert die Selbstständigkeit. Schüleraustausch bedeutet also auch Kulturaustausch!

AuslandspraktikaPraktika im Ausland: Von der Globalisierung profitieren

Für Stundenten und junge Berufstätige bieten Sprachkurse in Kombination mit Auslandspraktika die Möglichkeit, sich über den reinen Spracherwerb hinaus auch noch beruflich weiter zu entwickeln. Durch ein Praktikum im Ausland können Sie nicht nur andere Länder und Kulturen kennen, Sie bekommen auch einen wichtigen Einblick in andere Arbeitsweisen und in neue Entwicklungen auf Ihrem Fachgebiet und macht sich so fit für die Globalisierung. Wer ein Auslandspraktikum in seinem Lebenslauf stehen hat, kann sich zudem positiv von der ständig wachsenden Konkurrenz auf dem Arbeitsmarkt abheben und damit neue berufliche Chancen erschließen.

Andere Möglichkeiten für Auslandserfahrungen

Globalisierung betrifft nicht nur Politik und Wirtschaft sondern auch den Tourismus. Durch die Weiterentwicklung der Mittel zur Kommunikation und zur Fortbewegung eröffneten sich neue Möglichkeiten des Reisens. Die Welt rückt durch die Globalisierung zusammen und Kontinente wie Afrika, Ozeanien, Lateinamerika oder Asien, die früher unerreichbar schienen, sind nun in greifbare Nähe gerückt. Die Globalisierung weckt bei vielen Menschen aber nicht nur den Wunsch Freiwilligenarbeit im Auslanddanach, exotische Länder zu entdecken und Ihren Horizont zu erweitern sondern auch den Wunsch, Ihre Reise für etwas Sinnvolles zu nutzen anstatt die Welt nur mit den Augen eines Pauschaltouristen zu sehen. Die Sehnsucht nach fremden Ländern und der Wunsch, dem Auslandsaufenthalt einen Mehrwert zu geben, lassen sich zum Beispiel im Rahmen durch Work and Travel oder Freiwilligenarbeit mit der Organisation TravelWorks (www.travelworks.de) vereinen.

Work and Travel-Aufenthalte bieten nahezu unbegrenzte Freiheiten: Mit dem Rucksack können Sie einfach losreisen und eine längere Zeit im Ausland verbringen, ohne über ein riesiges finanzielles Polster verfügen zu müssen - in den meisten Ländern benötigt man nur ein Working-Holiday-Visum. Die Idee von Work and Travel ist nämlich, sich die Reisekasse durch Aushilfsjobs aufzubessern. Für Reisen abseits vom Massentourismus gibt es auch in Entwicklungs- und Schwellenländern viele spannende Reiseziele zu entdecken. In Afrika, Lateinamerika oder Indien können Sie zudem noch einen wertvollen Beitrag zur Verbesserung der Lebensumstände der lokalen Bevölkerung leisten, indem Sie nicht nur dort reisen, sondern auch für einige Wochen oder Monate Freiwilligenarbeit in einem gemeinnützigen Projekt leisten.

Fazit: Wer die Chancen der Globalisierung erkennt, dem bieten sich also zahlreiche Möglichkeiten, sich die Vorteile auch zu Nutzen zu machen. Wichtig ist, bewusst zu reisen und sich auf die Kultur eines anderen Landes einzulassen anstatt diesem seine eigene aufdrängen zu wollen.